Wir planen, bauen & sanieren für Sie.

Kompetent und auf höchstem Niveau. 


Alptraum Hausbau !?

Der große Vortragsabend für angehende Häuslebauer und solche, die es werden wollen

Seit mittlerweile 12 Jahren veranstaltet das Bauberatungszentrum Süd Vortragsabende für angehende Bauherren. Ziel ist es, die Bauherren über die häufigsten Fehler des Bauens zu informieren und Lösungsansätze an die Hand zu geben, um diese Fehler zu vermeiden. 

Ziel des Vortrages

Die Medien sind geprägt mit Berichten von Bauherren, die sich auf den Bau ihres Eigenheimes freuten und sorglos Verträge mit Baupartner abgeschlossen haben - oft mit bösem Erwachen! Falsche Verträge, unvollständige Ausstattungsbeschreibungen, Fehler in der Finanzierung, überhaupt den falschen Partner gewählt zu haben und insbesondere die Unkenntnis über Recht und Formalien führen nicht selten dazu, dass der Traum vom Haus im Albtraum endet.

Der Vortragsabend soll Einblicke in die häufigsten Fehler geben. Die Besucher erhalten viele Tipps an die Hand, die helfen, diese Fehler von vorneherein zu vermeiden.

Der Referent

Durch den Abend begleitet Herr Diplom-Ingenieur (FH) Peter Gessler, Bauingenieur, Betriebswirt und Gebäudeenergieberater. Er verfügt über die Erfahrung von vielen hundert gebauten Häuser in 25 Jahren. 

Die Zielgruppe

Angesprochen werden all diejenigen, die beabsichtigen, in baldiger Zukunft zu bauen, idealerweise sich noch nicht für einen Partner festgelegt oder Verträge unterschrieben haben. 

Der Abend

Der Vortragsabend beginnt um 19:00 Uhr, erfahrungsgemäß mit einer Dauer von 3,5 Stunden. Um ca. 21:00 Uhr wird eine 15 minütige Pause eingelegt.

Bitte Beachten: Der Vortrag ist kostenlos, um disponieren zu können ist jedoch eine Anmeldung notwendig. Diese ist möglich per E-Mail unter vortrag@remove-this.bauberatungszentrum.com, telefonisch unter 0751/3614040 oder direkt hier über das Formular auf der Seite an.

 

Das Programm des Abends 

 

Teil 1

Die häufigsten Fehler des Bauens

  • Schlüsselfertig oder Architekt?: Die wesentlichen Unterschiede
  • Tücken in der Vertragsgestaltung: Widerrufsrecht, Fristen, Grundlagen
  • Typische Mehrkostenfallen an einigen Beispielen erklärt
  • Abnahme, Gewährleistung, Garantie: Die wesentlichen Unterschiede
  • So sparen Bauherren viel Geld  
  • Die häufigsten Fehler in der Baufinanzierung

 

Der erste Teil des Vortrages beschäftigt sich mit den häufigsten Fehler des Bauens. Schon  die Entscheidung, schlüsselfertig oder mit einem Architekten zu bauen, ist elementar. Der Referent erläuterte die Begriffe Generalunternehmer, Generalübernehmer und Bauträger und weist auf die verschiedene Vor-und Nachteile hin. Doch auch bei einem Architektenvertrag sind viele Dinge zu beachten. Diese werden besprochen.

Ein Bauvorhaben beginnt mit dem Vertrag. Doch ist ein Laie alleine in der Lage, einen Vertrag samt versteckten Klauseln richtig zu prüfen? Was ist der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung? Was ist der Unterschied zwischen anerkannten Regeln der Bautechnik und Stand der Bautechnik? Was bedeutet das neue Widerrufsrecht? Wie unterscheidet man zwischen einer konkludenten Abnahme und einer förmlichen Abnahme? Wie ist mit einer Abnahme rechtsrichtig umzugehen?

Eingegangen wird auch auf das verbotene „Koppelungsgeschäft“, ein Phänomen, dem immer mehr Bauherren zum Opfer fallen.

Was in einem Leistungsumfang enthalten ist, bildet die Bau-und Ausstattungsbeschreibung ab. Doch ist der Bauherr in der Lage, diese richtig zu lesen? Anhand von einigen sehr interessanten Beispielen mit einem AHA-Effekt wird aufgezeigt, dass dem in der Regel nicht so ist.

Wer will und hat, kann seine Bau-Ausstattungsbeschreibung gerne mitbringen und mitlesen, er wird dann einige Fallen und Tricks wiedererkennen. 

Doch nicht nur beim Bauen selbst, auch in der Konzeption der Baufinanzierung werden oft Fehler gemacht, die unnötig Geld kosten.

Co.-Referent Michael Dreher, Bankkaufmann Geschäftsführer der Firma Finanzforum zeigt in einem kurzen Vortrag auf, dass die Konzeption einer Finanzierung, d.h. die individuelle Strategie wichtiger ist, als nur Konditionen zu verhandeln.

 

Pause

 

Teil 2:

Energie-, Bautechnik und Ausstattung

(Sie fragen – wir antworten)

Zum Beispiel:

  • Qual der Wahl: Holzhaus, Massivhaus, Fertighaus
  • Wärme, Klima & Co: Heizsysteme, Lüftungsanalgen und Gebäudetechniken
  • Kostenersparnis: Die richtige Wahl der Ausstattung
  • Die neue Energieeinsparverordnung

 

Sie haben Fragen zu Bautechnik und Baustoffen? Zur Ausstattung und Energieeinsparverordnung? Sie wissen noch nicht, wie ihr Haus ausgestattet werden soll und mit welchen Baustoffen gebaut?

Tausend Fragen, die an diesem Abend sicherlich nicht alle beantwortet werden können. Deshalb wird der Referent keinen Themenplan vorbereiten, sondern Ihnen die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Deswegen, notieren Sie sich doch schon zuhause bitte ein oder mehrere Fragen, die Sie interessieren!

Anmeldung

Vortrag Links

Vortrag Links
Vortrag Rechts